Die Jury bei der Arbeit

Ablauf & Jury

Die Wahl zu den besten Wissenschaftsbüchern erfolgt in einem mehrstufigen Prozess. Durch eine Jury werden in vier Kategorien jeweils fünf Bücher ausgewählt. Aus diesen werden im Anschluss in einer Publikumswahl die Sieger ermittelt.

Auswahl durch Jury

Die fünf besten Wissenschaftsbücher in vier Kategorien (“Shortlist”)

Publikumswahl

Die Gewinner des Preises „Wissenschaftsbuch des Jahres”

 

 


Auswahl durch die Jury

Eine Fachjury wählt aus einer großen Anzahl an in Frage kommenden Wissenschaftsbüchern (“Longlist”) für jede Kategorie die fünf besten Bücher aus. Diese Jury setzt sich aus folgenden Personen zusammen:

 

Mag. Martha Brinek

Vorsitz
BMWFW
Leiterin Öffentlichkeitsarbeit

Mag. Martha Brinek

Biographie:

Mag. Martha Brinek studierte Pädagogik, Philosophie und Politikwissenschaft an der Universität Wien. Nach mehreren Auslandsaufenthalten, wie etwa als Lektorin in Prag oder bei karitativen Projekten in Lettland und Weißrussland, kehrte sie 1997 nach Wien zurück: Forschungsprojekte am Institut für Jugendforschung, Essays, Fachartikel und Kommentare für diverse Medien, später Redakteurin für Radio und Fernsehen, Wissenschaftsredakteurin bei Ö1. Von 2004 bis 2009 Pressesprecherin im Wissenschaftsministerium.

Dr. Karolina Begusch-Pfefferkorn

Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft, Abt. Umweltsystemwissenschaften und ForschungsBildungsKooperation

Dr. Karolina Begusch-Pfefferkorn

Biografie:

Studium der Biologie, Universität Wien. Leitung der Forschungsprogramme Kulturlandschaftsforschung und proVISION_Vorsorge für Natur und Gesellschaft. Initiatorin der Sprachearbeit in den erwähnten Forschungsprogrammen. Mitglied der Österreichischen Geodätischen Kommission.

Peter Illetschko

Ressortleiter Wissenschaft von
DER STANDARD/derStandard.at

Peter Illetschko

Biografie:

Jahrgang 1962

 

Statement zur Aktion:

Es gibt mittlerweile recht viele Wissenschaftsbücher. Die besten sind immer die, die klüger machen und unterhaltsam sind. Eine Vorauswahl für Leser und Leserinnen zu treffen, ist eine lohnende Aufgabe.

 

Foto: DER STANDARD/Matthias Cremer

Mag. Pia Gsellmann

Buchklub der Jugend
Kommunikation

Mag. Pia Gsellmann

Biografie:

Mag. Pia Gsellmann, geboren 1972 in Traisen, studierte Anglistik und Amerikanistik sowie Publizistik und Kommunikationswisssenschaften an der Universität Wien und am Royal Holloway and Bedford New College. Seit 1997 im Bereich „Inhalt & Pädagogik“ des Buchklubs in Wien tätig. Webmaster für www.buchklub.at und www.facebook.com/buchklub. Chefredakteurin des Buchklub-Magazins LESEMOMENTE. Koordination der Initiativen LESEFIT, LESEPARTNERiNNEN, FAMILY LITERACY und „Geschichtendrache“ in Kooperation mit dem BMUKK sowie des „Wissens-Trolleys“ zum Wissenschaftsbuchpreis mit dem BMWF. Mitglied der EU Read.

 

Statement zur Aktion:

Wissenschaftliche Untersuchungen wie zuletzt die PISA- und PIRLS-Studien zeigen immer wieder, dass das Lesen von Sachbüchern eine oft unterschätzte, aber enorm wichtige Form der Leseförderung für junge Menschen ist. In diesem Sinn ist die Initiative des Wissenschaftsministeriums ein wichtiger Beitrag für die Lesekultur unserer Schüler.“

Em. Univ.-Prof. Dr. Sigrid Jalkotzy-Deger

ÖAW
Wirkliches Mitglied der Österreichischen Akademie der Wissenschaften

Em. Univ.-Prof. Dr. Sigrid Jalkotzy-Deger

Biografie:

Em. Univ.-Prof. Dr. Sigrid Jalkotzy-Deger, geboren 1940. Studium der Alten Geschichte, Klassischen Philologie, Geschichte und Klassischen Archäologie in Wien. Vom November 1986 bis zur Emeritierung 2008 war Sigrid Jalkotzy-Deger o. Professorin am Institut für Alte Geschichte und Altertumskunde der Universität Salzburg, 1995 bis 1999 Prodekanin der Geisteswissenschaftlichen Fakultät der Universität Salzburg. 1987 wurde sie zum korrespondierenden, 1995 zum wirklichen Mitglied der ÖAW gewählt. Von 1986 bis 2010 war sie Obfrau der Mykenischen Kommission der ÖAW, von 2009 bis 2011 Vizepräsidentin und von 2010 bis 2013 Präsidentin der philosophisch-historischen Klasse der ÖAW. Sigrid Jalkotzy-Deger ist Mitglied der Wissenschaftlichen Akademien von Göttingen und Athen. 2003 wurde sie mit dem Mag. Kardinal-Innitzer-Würdigungspreis für Geisteswissenschaften ausgezeichnet, 2010 erhielt sie den Kulturpreis des Landes Oberösterreich für Geisteswissenschaften.

 

Statement zur Aktion:

„Das wissenschaftliche Sachbuch ist ein seriöser Vermittler zwischen den Forschungsinstitutionen und der Öffentlichkeit. Es ist wichtig, das echte Sachbuch gegenüber den vielen pseudo-wissenschaftlichen Schriften hervorzuheben und zu empfehlen.“

Dr. Eva-Maria Knoll

ÖAW
Institut für Sozialanthropologie – ISA

Dr. Eva-Maria Knoll

Biografie:

Dr. Eva-Maria Knoll studierte Völkerkunde und Frauen- und Geschlechterforschung an der Universität Wien und ist seit 2001 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Sozialanthropologie der Österreichischen Akademie der Wissenschaften. Ihre Forschungsinteressen sind im Schnittfeld von Sozialanthropologie und Lebenswissenschaften angesiedelt. Zurzeit untersucht sie gesundheitsbezogene Mobilitäten am Beispiel der vererbten Bluterkrankung Thalassämie in der Republik Malediven. Sie ist Mitherausgeberin des „Lexikon der Globalisierung“, das im Mai 2012 auf Platz 7 der Deutschen Sachbuch Bestenliste gereiht wurde.

 

Statement zur Aktion:

„Die Sozialanthropologie betätigt sich als Vermittlerin zwischen Kulturen. Bücher vermögen ebenfalls zwischen Welten zu vermitteln – oftmals bereichern sie die gelebte Alltagswelt mit Einblicken in faszinierende Wissenschaftenwelten. Die Prämierung herausragender Sachbücher belebt Leselandschaften und schafft darin Inseln der Wertschätzung für die wissenschaftliche Zunft.“

Mag. Alexander Kosz MA, MSc

Vize-Vorsitz
FFG
Öffentlichkeitsarbeit

Mag. Alexander Kosz MA, MSc

Biografie:

Alexander Kosz, geboren 1968 in Wien. Studium Philosophie, Wissensmanagement und Wirtschaftsingenieurwesen/IT-Management. 1991 bis 1995 freiberuflich im Bereich Journalismus und PR tätig, 1995-96 Pressesprecher der Technischen Universität Wien, 1996-1999 Chefredakteur dreier Fachzeitschriften, 1999-2004 Öffentlichkeitsarbeit im Büro für Internationale Forschungs- und Technologiekooperation (BIT), seit 2004 Öffentlichkeitsarbeit in der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft.

 

Statement zur Aktion:

„Es ist erfreulich, welche Qualität viele Autoren und Verlage im Sachbuchbereich bieten. Die Vermittlung von Wissenschaftsthemen in einer breitenwirksamen Form ist eine besonders spannende Herausforderung und zugleich eine wichtige Aufgabe. Ich würde mir wünschen, dass diese Bücher auch ein entsprechend großes Publikum finden.“

Dipl.-Ing. Martin Kugler

Universum Magazin
Chefredakteur

Dipl.-Ing. Martin Kugler

Biografie:

Dipl.-Ing. Martin Kugler, geb. 1967 in Zwettl/NÖ, studierte Lebensmittel- und Biotechnologie an der Universität für Bodenkultur Wien und anschließend das Post-Graduate-Studium „Betriebs-, Rechts- und Wirtschaftswissenschaften“ an der TU Wien. Seit dem Jahr 1998 arbeitet er bei der österreichischen Tageszeitung „Die Presse“ – anfangs in der Wissenschaftsredaktion, dann sieben Jahre als Wirtschaftsredakteur. Ab 2008 leitete er die Forschungsbeilagen der „Presse“, seit 2014 ist er Chefredakteur vom Universum Magazin.

 

Statement zur Aktion:

„Das „Wissenschaftsbuch des Jahres“ ist eine der öffentlichkeitswirksamsten Aktionen, um Menschen das Abenteuer Wissenschaft näher zu bringen. Wissen ist die entscheidende Ressource für unsere Zukunft, gute Wissenschaftsbücher können ein Verständnis dafür bewirken. Zudem sind sie geistige Nahrung – und im besten Fall auch Unterhaltung auf hohem Niveau.“

Dr. Heidi Lexe

STUBE
Leiterin der Studien- und Beratungsstelle für Kinder- und Jugendliteratur

Dr. Heidi Lexe

Biografie:

Dr. Heidi Lexe ist Leiterin der STUBE – Studien- und Beratungsstelle für Kinder- und Jugendliteratur (www.stube.at) -, Herausgeberin des „Fernkurs Kinder- und Jugendliteratur“ der STUBE sowie der jährlich erscheinenden Broschüre „Seitenweise Kinder- und Jugendliteratur“; Redaktionsmitglied der Fachzeitschrift „1000 und 1 Buch“ und Rezensentin der „bn-bibliotheksnachrichten“ (mit eingeschlossener Datenbank www.biblio.at); Lehrbeauftragte für Kinder- und Jugendliteratur am Institut für Germanistik der Universität Wien.

 

Statement zur Aktion:

„Dort, wo im modernen Medienspektrum Wissen umfangreich zugänglich und rasch zu recherchieren ist, wird es für Jugendliche immer wichtiger, über die Kompetenz zu verfügen, dieses Wissen auch einzuordnen. Dafür gilt es, dem Wissens-Fast-Food zu widerstehen und die Möglichkeiten zu nutzen, sich in der Wissensgesellschaft zu positionieren. Dem Wissens-Sachbuch für Jugendliche kommt in diesem Zusammenhang eine wichtige Rolle zu: Es verlangsamt und fundiert gleichermaßen Wissensvermittlung, vermag neue und überraschende Wissenszusammenhänge herzustellen und Präsentationstechniken auf sprachlich und grafisch anspruchsvolle Art zu fördern. Und dabei auch noch zu unterhalten. Es ist aus dem Kontext sowohl der Wissensvermittlung an Jugendliche, als auch der Leseförderung nicht wegzudenken und erfährt mit diesem Preis die ihm gebührende Aufmerksamkeit.“

Elisabeth J. Nöstlinger

ORF
Wissenschaftsjournalistin Radio Ö1

Elisabeth J. Nöstlinger

Biografie:

Elisabeth Juliane Nöstlinger, geboren in Linz, aufgewachsen in Gmunden am Traunsee. Nach Lern-, Studien- und Arbeitsjahren in Linz, Salzburg, Wien und Sydney, seit 1988 Wissenschaftsjournalistin, ORF, Ö1. Seit 2000 Producerin der Radiosendung „Das Salzburger Nachtstudio“, Producerin der CityScienceTalks. Moderatorin und Autorin von Zeitungsartikeln und Büchern. Auszeichnungen (u. a.): 2002 Staatspreis für Wissenschaftsjournalismus, 2008 Staatspreis für Bildungsjournalismus sowie dem Inge Morath Preis, Preis der Wiener Ärztekammer 2011, 2012 Kardinal Innitzer-Würdigungspreis. Einige Jahre Vorsitzende des Klubs der Bildungs- und Wissenschaftsjournalisten. Mitglied des Boards der EUSJA (European Union of Science Journalists´ Associations), Präsidiumsmitglied der Bildungsarchitektinnen.

 

Statement zur Aktion:

„Mehrmals wurde in den letzten Jahren der Untergang des Buches prophezeit. Das Gegenteil ist eingetreten. Mehr Neuerscheinungen denn je werden bei entsprechenden Buchmessen verkündet. Nicht nur in der Belletristik, auch bei wissenschaftlichen Publikationen. Wie die Spreu vom Weizen trennen? Die Wahl des wissenschaftlichen Sachbuches ist eine Anleitung dafür.“

MinR Univ. Doz. Dr. Gerhard Pfeisinger

BMWFW
Leiter der Abteilung Wissenschaftsvermittlung, Förderungen im Wissenschaftsbereich
Dozent am Institut für Wirtschafts- und Sozialgeschichte an der Universität Wien

MinR Univ. Doz. Dr. Gerhard Pfeisinger

Biografie:

Gerhard Pfeisinger, geboren 1954, Studium der Geschichte und Germanistik, seit 1986 Lehrbeauftragter für Wirtschafts- und Sozialgeschichte an den Universitäten Linz und Wien, Tätigkeiten im Bereich der Erwachsenenbildung und Mitarbeit bei Ausstellungen, mehrere Veröffentlichungen zur Wirtschaftsgeschichte des 18. und 19. Jahrhunderts und außereuropäischen Wirtschafts- und Sozialgeschichte, Mitherausgeber von „Kolonialwaren. Die Schaffung der ungleichen Welt“ (Göttingen 1989) und „Welt-Reisende“ (Wien 1996); Habilitation 2004; seit 1990 im Wissenschaftsministerium, zunächst zuständig für die Entwicklung von geistes-, sozial- und kulturwissenschaftlichen Forschungsprogrammen, dann für Veranstaltungs- und Publikationsförderung.

 

Statement zur Aktion:

„Zum gesellschaftlichen Rollenverständnis der Wissenschaften gehört seit einiger Zeit auch im deutschsprachigen Raum neben „Forschung“ und „Lehre“ die „Vermittlung“. Für engagierte Wissenschaftler/innen gibt es einige Möglichkeiten, sich auf dem „Marktplatz Öffentlichkeit“ zu bewähren, das fundierte Sachbuch ist eine davon. Das „Wissenschaftsbuch des Jahres“ macht darauf aufmerksam und verstärkt damit die Intention der Wissenschaftsvermittlung als eine Form des Dialogs, des Überzeugens und der Veranschaulichung.“

Katharina Portugal

Büchereiverband Österreichs
Literatur- und Leseförderung

Katharina Portugal

Biographie:

Katharina Portugal ist Mitarbeiterin des Büchereiverbandes Österreichs und dort in der Literatur- und Leseförderung tätig. Sie hat Germanistik und Theater-, Film- und Medienwissenschaften an der Universität Wien studiert. Seit einigen Jahren ist sie als freie Mitarbeiterin bei der STUBE (Studien- und Beratungsstelle für Kinder- und Jugendliteratur) tätig, deren Fernkurs für Kinder- und Jugendliteratur sie 2013 absolvierte. Ferner schreibt sie seit 2011 für das Magazin für Kinder- und Jugendliteratur „1000 und 1 Buch“.

Mag. Wolfgang Ritschl

ORF
Wissenschaftsredaktion Radio Ö1

Mag. Wolfgang Ritschl

Biografie:

Mag. Wolfgang Ritschl, geboren 1963. Fand noch während des Geschichte-Studiums den Weg zum Radio (Ö3-Musicbox, Diagonal), betreute das Ö1 Literaturmagazin und ist seit 1995 Moderator und Producer von „Kontext-Sachbücher und Themen“.

 

Statement zur Aktion:

„In Sachbuch-Bestsellerlisten dominieren Bücher, die „Geheimnisse“ ausplaudern. Esoterische Systeme werden da angeblich endlich erklärt. Das schmerzt. Denn verschwörungstechnisch unterfütterte Lektüre von bisher geheimen Lehren bereichert nicht. Ganz im Gegenteil. Solche Bücher und auch Ratgeber, die ein glücklicheres und erfüllteres Leben versprechen, verengen den Blick auf die Vielfalt des Lebens und der Natur. Nur wer keine simple Erklärung für alles hat, wird sich die Neugier für aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse über die Evolution, den Klimawandel oder die Mechanismen menschlichen Zusammenlebens bewahren. Es gibt Bücher für ein glücklicheres und erfüllteres Leben: wissenschaftliche Sachbücher. Viele gute. Und einige sehr gute.“

Mag. Alice Senarclens de Grancy MSc

Die Presse
Leitung „Wissen“

Mag. Alice Senarclens de Grancy MSc

Biografie:

Seit April 2014 Leitung „Wissen“, die Presse, über 10 Jahre Pressesprecherin der TU Graz; mehrere Jahre Leiterin Kommunikation. Studium der Soziologie und Medienfächerkombination sowie berufsbegleitend „PR und integrierte Kommunikation“. Redaktionelle Erfahrung, u. a. bei der Kleinen Zeitung. Ausgezeichnet mit: Inge Morath-Preis für Wissenschaftspublizistik des Landes Steiermark (2009), „Wissenschaftspreis des Public Relations Verbands Österreich – 1. Preis“ (2010).

(Foto: Clemens Fabry)

Marc Seumenicht

FWF
Leiter Öffentlichkeitsarbeit und Wissenschaftskommunikation

Marc Seumenicht

Biografie:

Marc Seumenicht ist seit 2014 Leiter der Öffentlichkeitsarbeit und Wissenschaftskommunikation sowie Programm-Manager für das Wissenschaftskommunikations-Programm des FWF. Bevor er hauptberuflich zum FWF stieß, war er unter anderem bei einem Meinungsforschungsinstitut, in der Medienbeobachtung sowie selbstständig im Bereich Website Management tätig. 2006 wechselte er als PR-Redakteur zum FWF, 2009 wurde er zudem stellvertretender Abteilungsleiter.

 

Statement zur Aktion:

„Wissenschaft und Forschung wird maßgeblich von Neugierde und Begeisterung getrieben. Das Format „Wissenschaftsbuch des Jahres“ versteht es auf wunderbare Weise, diese beiden Elemente auch in die Gesellschaft zu übertragen.“

Dr. Christian Zillner

Falter Verlag
Chefredakteur Falter Corporate Publishing

Dr. Christian Zillner

Biografie:

Christian Zillner, geb. in Dornbirn. Maler, Schreiber, Magazineur. Studium der Theologie und Philosophie (Dr. phil.). Von Mitte 1980 bis 1995 Redakteur bei der Wiener Stadtzeitung Falter. Betreibt mit Nora Fuchs seit Mitte der Neunzigerjahre eine Werbeagentur und ist seit 2000 Chefredakteur von Falter Corporate Publishing.

Hofrätin Dr. Gabriele Zuna-Kratky

Technisches Museum Wien
Direktorin

Hofrätin Dr. Gabriele Zuna-Kratky

Biografie:

Frau Dr. Gabriele Zuna-Kratky, geboren 1957, ist seit 1. Jänner 2000 Direktorin des Technischen Museum Wien. Sie war von 1981 bis 1988 im Lehramt für Polytechnische Lehrgänge tätig. 1988 promovierte sie zum Doktor der Philosophie und arbeitete im Bundesministerium für Unterricht und Kunst in der Abteilung Schulfernsehen/Schulfunk und Medienerziehung sowie in der Abteilung Medienservice. Im Oktober 1997 wurde sie zur Direktorin der Österreichischen Phonothek bestellt und nach 3 Jahren, am 1. Jänner 2000 zur ersten weiblichen Geschäftsführerin eines Technik- Museums.

 

Statement zur Aktion:

„Fachbücher haben oft den Ruf „trocken und anstrengend“ zu sein. Die Aktion „Wissenschaftsbuch des Jahres“ zeigt eindrucksvoll, dass wissenschaftliche Erkenntnisse auch für den Laien eine Bereicherung und verständlich sein können. Deshalb ist es begrüßenswert, dass es auch immer mehr kind- und jugendgerecht gestaltete Wissenschaftsbücher gibt, die jungen Menschen den Zugang zu anspruchsvoller Materie erleichtern.“

Dr. Marianne Baltl

Beratender Beisitz
Buchhandlung Kuppitsch, Partnerbuchhandlung der buchmedia
Abteilungsleiterin Fachbuch

Dr. Marianne Baltl

Biografie:

Dr. Marianne Baltl, geboren 1962, Studium der Germanistik und Publizistik an der Universität Wien, Forschungsprojekte an der Universität Graz, Tätigkeit in einer Werbeagentur, freie Lektorentätigkeit; seit 1992 im Buchhandel, seit nunmehr 15 Jahren leitend im Fachbuchhandel.

 

Statement zur Aktion:

„Die Wahl des Wissenschaftsbuchs des Jahres verankert im Bewusstsein einer breiteren medialen Öffentlichkeit die Bedeutung der Wissenschaft für unser Leben – und zwar auch für unser alltägliches Leben und nicht nur für einen Kreis illustrer Experten. Auf hohem Niveau werden komplexe Inhalte anschaulich und geistreich vermittelt und damit in unser aller Köpfen der Fortschritt befördert.“

Michaela Bokon

Beratender Beisitz
Thalia
Filialleitung W3

Michaela Bokon

Biografie:

Gelernte Buchhändlerin, seit 2002 Filialleitung bei Thalia W3, die mit 2660 qm eine der größten Buchhandlungen Österreichs ist.

Stefan Mödritscher

Beratender Beisitz
Morawa Buch und Medien
Prokurist

Stefan Mödritscher

Biografie:

Stefan Mödritscher ist seit 1990 im Buchhandel (anfangs neben der Schule, nach der Matura „hauptberuflich“). Ende 1999 Verlagsvertreter in Westösterreich bei Mohr-Morawa Buchvertrieb (u.a. für die Verlage Aufbau, Reclam, Amalthea, Kosmos). Ende 2006 Wechsel zu Morawa Buch und Medien – Hausleitung Wollzeile und Assistent der Geschäftsleitung; Seit dem Sommer 2008 ist er Prokurist.


Publikumsvoting

Stimmbox Wissenschaftsbuch des Jahres 2015Das Publikumsvoting erfolgt im Anschluss an die Nominierung der zur Wahl stehenden Bücher durch die Fachjury. In jeder der vier Kategorien können die persönlichen Favoriten gewählt werden. Die einfachste Variante dafür: Stimmen Sie einfach online ab! Gewählt werden kann außerdem in zahlreichen Buchhandlungen der Kooperationspartner und in zehn Büchereien in ganz Österreich, wo Sie auch die nominierten Bücher näher inspizieren können. Im Anschluss an das Voting werden die Sieger in den vier Kategorien online bekannt gegeben und bei einer feierlichen Preisverleihung geehrt.